Wochen 2 und 3

In den Bauwochen 2 und 3 wurde das vorgelegte Tempo gehalten und es gibt wieder einiges von den Bauaktivitäten zu berichten.

Den wohl am deutlichsten Baufortschritt gab es in dieser Zeit im Abschnitt Strausberger Straße – Simon-Bolivar-Straße. Hier konnte mit Beginn der zweiten Bauwoche der Verkehr bereits auf die linke (südliche) Straßenseite verschoben werden, um Baufreiheit für den Neubau des stadteinwärtsführenden Gleises und der Kaphaltestelle „Simon-Bolivar-Straße“ (auch stadteinwärts) zu schaffen.

Aber auch im Abschnitt Oberseestraße – Gärtnerstraße ging es voran und der Einbau der Weiche in die Degnerstraße konnte abgeschlossen werden.

Mitte der zweiten Bauwoche sind die Asphaltierungsarbeiten im Bereich Strausberger Straße bereits vorbereitet (Markierung links des Gleises).

Mitte der zweiten Bauwoche sind die Asphaltierungsarbeiten im Bereich Strausberger Straße bereits vorbereitet (Markierung links des Gleises).

Im Bereich Simon-Bolivar-Straße wurde schon teilweise asphaltiert. Dort wurden auch zwei neue Parktaschen errichtet. Die Haltestelle stadtauswärts wird künftig vor der Kreuzung liegen.

Am selben Tag im Bereich Simon-Bolivar-Straße wurde schon teilweise asphaltiert. Dort wurden auch zwei neue Parktaschen errichtet. Die Haltestelle stadtauswärts wird künftig vor der Kreuzung liegen.

In der 3. Bauwoche wurde der Verkehr auf die südliche Straßenseite verlegt.

In der 3. Bauwoche wurde der Verkehr auf die südliche Straßenseite verlegt.

Das fertig bereitete Planum für das neue Gleis. Teilweise war an einer Stelle noch die Fräsmaschine im Einsatz, während einige Meter dahinter schon die Schwellen verlegt wurden.

Das fertig bereitete Planum für das neue Gleis. Teilweise war an einer Stelle noch die Fräsmaschine im Einsatz, während einige Meter dahinter schon die Schwellen verlegt wurden.

Auf diese werden dann die Schienen montiert, das Gleis in die richtige Höhenlage gebracht (aufgeständert) und dann kann auch schon der Beton kommen.

Auf diese werden dann die Schienen montiert, das Gleis in die richtige Höhenlage gebracht (aufgeständert), die Schienen verschweißt und dann kann auch schon der Beton kommen.

Im Hintergrund wurden in der 3. Bauwoche die Arbeiten an der neuen Kaphaltestelle "Simon-Bolivar-Straße" begonnen. Dazu müssen u.a. einige Regenwasserabflüsse verlegt werden.

Im Hintergrund wurden in der 3. Bauwoche die Arbeiten an der neuen Kaphaltestelle „Simon-Bolivar-Straße“ begonnen. Dazu müssen u.a. einige Regenwasserabflüsse verlegt werden.

Im Abschnitt Oberseestraße - Gärtnerstraße konnte in der 3. Bauwoche die Asphaltierung nahezu abgeschlossen werden. In der 4. Bauwoche wird dann vermutlich auch dort der Verkehr auf die südliche Straßenseite verlegt werden.

Im Abschnitt Oberseestraße – Gärtnerstraße konnte in der 3. Bauwoche die Asphaltierung nahezu abgeschlossen werden. In der 4. Bauwoche wird dann vermutlich auch dort der Verkehr auf die südliche Straßenseite verlegt werden.

Kleines Detail an der Oberseestraße: hier wurden die Schienen noch nicht mit dem bereits erneuerten Abschnitt verschweißt. Der Asphaltanschluss sieht auch noch recht provisorisch aus.

Kleines Detail an der Oberseestraße: hier wurden die Schienen noch nicht mit dem bereits erneuerten Abschnitt verschweißt. Der Asphaltanschluss sieht auch noch recht provisorisch aus.

Provisorisch auch hier die Asphaltierung zwischen Schiene und bestehender Straße, denn in diesem Bereich wird in den folgenden Bauwochen die Kaphaltestelle "Oberseestraße" (stadtauswärts) entstehen.

Provisorisch auch hier die Asphaltierung zwischen Schiene und bestehender Straße, denn in diesem Bereich wird in den folgenden Bauwochen die Kaphaltestelle „Oberseestraße“ (stadtauswärts) entstehen.

In der 2. Bauwoche wurde die neue Weiche zur Wendeschleife Degnerstraße verlegt.

In der 2. Bauwoche wurde die neue Weiche zur Wendeschleife Degnerstraße verlegt.

In mehreren Arbeitsgängen betoniert ...

In mehreren Arbeitsgängen betoniert …

Und präsentiert sich nun zum Abschluss der 3. Woche fertig asphaltiert. Auch hier ist also ab der 4. Bauwoche mit der Verkehrsverlagerung auf die südliche Fahrbahn zu rechnen, um mit dem Neubau der Gleiskreuzung beginnen zu können.

Und präsentiert sich nun zum Abschluss der 3. Woche fertig asphaltiert. Auch hier ist also ab der 4. Bauwoche mit der Verkehrsverlagerung auf die südliche Fahrbahn zu rechnen, um mit dem Neubau der Gleiskreuzung beginnen zu können.

Advertisements

7 Kommentare

  1. Wo genau wird die neue Haltestelle stadtauswärts positioniert? Direkt vor der Zuckerwarenfabrik?

    Viele Grüße
    Marc

    1. Genau. Das Kap wird in etwa dort beginnen wo sich die Einfahrt zum HOWOGE-Neubau befindet und dann vor bis zur Kreuzung reichen.

      1. Somit werden wohl die Parkplätze direkt vor der Zuckerwarenfabrik entfallen, schade.

      2. Dafür wurden ja neue Parkplätze im Bereich der alten Haltestelle geschaffen. Und auf der alten Ersatzstraße gibt es ja auch genug. 😉

  2. Dann ist der Abstand zwischen Sandinostraße und Simon-Bolivar-Straße aber sehr gering. Die 8000er bzw. 9000 sind mit dem Heck ja kaum raus, da fährt sie ja schon in die Simon-Bolivar-Straße ein.

    1. Die Haltestelle Sandinostraße (stadtauswärts) wird auch nicht in der aktuellen Lage neu errichtet, sondern weiter in Richtung Berkenbrücker Steig verschoben.

  3. […] ein Baublog ist schon eine nette […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: