Woche 11

Mit Abschluss der 11. Bauwoche am Samstag ist das Ende des ersten Bauabschnittes absehbar. Die folgende Dokumentation zeigt, dass es in den verbleibenden 2 Wochen noch einiges zu tun gibt.

Die Woche begann mit einer dringenden Veränderung an der Werneuchener Straße. Der Bau der 4. und letzten Kaphaltestelle startete mit der Verschwenkung des Verkehrs auf die nördliche Straßenseite.

Neue Verkehrsführung an der Einmündung Werneuchener Straße

Neue Verkehrsführung an der Einmündung Werneuchener Straße

Schnell begann das Ausfräsen des Haltestellenbereichs

Schnell erfolgte das Ausfräsen des Haltestellenbereichs

Anschließend wurde die neue Bahnsteigkante errichtet.

Anschließend wurde die neue Bahnsteigkante errichtet.

Diese ist im Unterschied zu den anderen 3 Kaphaltestellen jedoch eine besondere, denn im Bereich der Kaphaltestelle liegen zwei Hauseinfahrten, die weiterhin erreichbar sein müssen. Alle anderen Kaphaltestellen konnten so positioniert werden, dass Hauseinfahrten je am Anfang oder Ende der Haltestelle liegen und diese somit nicht unterbrochen werden muss. Dies war augenscheinlich in diesem Bereich der Konrad-Wolf-Straße nicht möglich.

Mit anderen Randsteinen wurde die Kante fortgesetzt...

Mit anderen Randsteinen wurde die Bahnsteigkante fortgesetzt.

Der Grund: in dem Abschnitt liegen mehrere Hauseinfahrten, die weiter erreichbar sein müssen.

Hier die Absenkung der Bahnsteigkante in der Übersicht.

Die Absenkung von der gegenüberliegenden Seite im Detail.

Die Absenkung von der gegenüberliegenden Seite im Detail.

Die BVG war ebenfalls auf der Baustelle im Einsatz. Dem Anschein nach wurde an der Rückleitung zwischen Schienen und Oberleitung gearbeitet.

Die BVG war ebenfalls auf der Baustelle im Einsatz. Dem Anschein nach wurde an der Rückleitung zwischen Schienen und Oberleitung gearbeitet.

An den anderen 3 Kaphaltestellen sind ebenfalls Fortschritte zu verzeichnen.

Vorbereitung für das Fundament der neuen Wartehalle Werneuchener Straße stadteinwärts.

Erste Vorbereitung für das Fundament der neuen Wartehalle Werneuchener Straße stadteinwärts.

Fertiggestellte Wartehalle

Fertiggestellte Wartehalle

Am Haltestellenpaar Freienwalder Straße wurden in der vergangenen Woche erste Fundamente gesetzt, die Pflasterung fortgeführt und Anpassung an den Kanaleinlässen vorgenommen.

Angehobener Kanaleinlass. Links davon Vorbereitung für den Einbau der Haltestellensäule und die Stromversorgung der Daisy-Anzeige.

Angehobener Kanaleinlass. Links davon Vorbereitung für den Einbau der Haltestellensäule und die Stromversorgung der Daisy-Anzeige.

Eingelassenes Daisy-Fundament mit angeschlossener Stromversorgung.

Eingelassenes Daisy-Fundament mit angeschlossener Stromversorgung.

Die Pflasterung zwischen Radweg und Bahnsteigkante ist komplett.

Die Pflasterung zwischen Radweg und Bahnsteigkante ist komplett.

An der nördlich gelegenen Haltestelle sind bis dato noch keine Aktivitäten bezüglich Haltestellensäule, Daisy und Wartehalle zu erkennen. Aber es sind ja wie gesagt noch 2 Wochen Zeit und der „Rohbau“ ist – wie zu sehen – bereits gut fortgeschritten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: